Trauma-Darstellung als Bestandteil biografischen Schreibens

Eine spezielle Art des Biografie-Schreibens ist die Darstellung eines Traumas. Zur Vielfältigkeit von Traumen lässt sich sagen: Es gibt so viele Traumen wie es Menschen gibt. Ein Trauma wirkt im Verborgenen und, es zum Ausdruck zu bringen, kann ungeheuer befreiend wirken. Ein Trauma darzustellen ist nicht gerade einfach. So gibt es Bereiche, innerhalb des Traumas, die geschützt werden wollen und gegebenenfalls nicht in die Darstellung einfließen. Es gibt aber spezielle sprachliche Möglichkeiten, den Kern eines Traumas darzustellen, eben so, dass die Darstellung von allen Beteiligten (Betroffenen und Lesern) als hoch befreiend erlebt wird. Nicht selten wird ein Mensch durch eine solche Darstellung von seinem Umfeld erstmals umfassend(er) verstanden.

Weiterlesen